{{item.counter}}
{{item.icon}} arrow_forward {{item.label}}: erledigt
arrow_forward done
unfallschadenmeldung.online

Über unfallschadenmeldung.online

Mit unfallschadenmeldung.online ist es ganz einfach und selbstverständlich für den Nutzer kostenlos möglich, eine professionelle Schadenmeldung an den gegnerischen Haftpflichtversicherer zu erstellen, welche alle relevanten Angaben enthält. So können Sie sich Ihren Unfallschaden schnell auszahlen lassen.

Glücklicherweise ist man nicht häufig Opfer eines Verkehrsunfalls. Als Geschädigter weiß man dann häufig nicht, wie und mit welchen Angaben eine ordnungsgemäße, vollständige Meldung des entstandenen Schadens an die gegnerische Haftpflichtversicherung erfolgen muss.

Gibt der Geschädigte zu wenige Daten an, führt dies zu zahlreichen Rückfragen des gegnerischen Haftpflichtversicherers und damit zu einer erheblichen Verzögerung der Bearbeitung und damit zu einer erheblichen Verzögerung der Auszahlung des Schadenersatzbetrages.

Ebenso ungünstig kann es sich auswirken, wenn zu viele Angaben gemacht werden, welche dann die Gefahr von Missverständnissen und ebenso von weiteren Rückfragen des gegnerischen Haftpflichtversicherers und damit einer verzögerten Auszahlung des Schadenersatzbetrages begründen.

Unfallschadenmeldung.online macht es dem Geschädigten als Nutzer ganz einfach, eine ordnungsgemäße Schadenmeldung an den Haftpflichtversicherer zu erstellen. Im Regelfall ist diese Schadenmeldung in ca. 5 Minuten fertig zur Versendung an den gegnerischen Haftpflichtversicherer erstellt.

  • check_circle Kostenlos
  • check_circle Einfach & Schnell
  • check_circle Vollständig & Zuverlässig
  • check_circle Für alle deutschen Versicherer
  • check_circle Versandfertiges Schreiben generieren
  • check_circle Durch Anwalt prüfen & versenden lassen

Dabei ist unfallschadenmeldung.online unabhängig, insbesondere unabhängig von den Versicherern, sodass eine objektive, unabhängige Bearbeitung gewährleistet ist.

Die fertig erstellte Schadenmeldung kann der Nutzer dabei selbst speichern und ausdrucken und an die gegnerische Haftpflichtversicherung übersenden.

Alternativ bietet unfallschadenmeldung.online dem Nutzer auch die Möglichkeit, die Schadenmeldung ohne weitere Kosten für den Nutzer durch einen Anwalt überprüfen zu lassen und die Geltendmachung des dem Nutzer entstandenen Schadens durch einen im Verkehrsrecht versierten Anwalt für den Nutzer vornehmen zu lassen.

Weshalb entstehen dem Nutzer auch bei Beauftragung eines Anwalts, wodurch dieser sämtliche Vorteile einer professionellen, kompetenten anwaltlichen Beratung und Unterstützung erhält, keine weiteren Kosten?

Dem Geschädigten eines Verkehrsunfalls steht es frei, sich zur Durchsetzung seiner Ansprüche der Unterstützung eines Rechtsanwalts zu bedienen. Die hierbei für die anwaltliche Tätigkeit entstehenden Kosten sind durch den Unfallgegner bzw. die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners im Rahmen der Regulierung des dem Geschädigten entstandenen Schadens ebenso vollumfänglich mit zu ersetzen.

Die für die Beauftragung des Rechtsanwalts entstehenden Kosten trägt daher der Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung.

Die für die Tätigkeit des Rechtsanwalts entstehenden Rechtsanwaltsgebühren richten sich dabei gemäß dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz nach dem Gegenstandswert. Gemäß der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes bestimmt sich dieser, der Berechnung der Rechtsanwaltsgebühren zu Grunde zu legende Gegenstandswert dabei nach der tatsächlich durch den Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung letztlich zu leistenden Entschädigungssumme.

Da demnach Rechtsanwaltsgebühren nur insoweit entstehen, wie durch den Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer auch Schadenersatzzahlungen zu leisten sind, und gerade diese Rechtsanwalt Gebühren auch durch den Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer im Rahmen der Schadenregulierung mit zu ersetzen sind, entstehen dem Nutzer und Geschädigten auch bei Beauftragung eines Rechtsanwalts, wie durch unfallschadenmeldung.online angeboten, keine zusätzlichen Kosten. Gegebenenfalls entstehende Rechtsanwaltskosten sind vielmehr ebenso durch den Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer zu zahlen.

Auch wenn der Geschädigte bzw. Nutzer von höheren ihm zustehenden Ansprüchen ausgeht, diese jedoch letztlich nicht bei dem Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer durchzusetzen sind, entstehen dem Geschädigten bzw. Nutzer keine zusätzlichen Kosten, da, wie dargelegt, sich die Höhe der Rechtsanwaltskosten lediglich nach dem letztlichen Regulierungsbetrag, also dem Betrag, welcher auch tatsächlich gegenüber dem Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherer durchsetzbar ist, richtet.

Der Nutzer als Geschädigter erhält daher sämtliche Vorteile einer professionellen und kompetenten rechtsanwaltlichen Vertretung, einschließlich Überprüfung der Angaben des Nutzers und Geltendmachung sämtlicher in Betracht kommender Schadensersatzpositionen, ohne dass ihm hierfür zusätzliche Kosten entstünden.

Dabei stehen gerade die Versicherer unter einem enormen Kostendruck, sodass der Geschädigte selbstverständlich nicht erwarten kann, Zahlungen auf ihm entstandene Schäden zu erhalten, wenn er diese nicht zuvor ausdrücklich geltend macht.

Gerade da man glücklicherweise nicht häufig Geschädigter eines Verkehrsunfalls ist, sind dem Geschädigten viele Schadenpositionen, auf dessen Ersatz er Anspruch hat, gar nicht bekannt.

Dann ist es für den Geschädigten selbstverständlich nur von Vorteil, einen im Verkehrsrecht versierten Rechtsanwalt an seiner Seite zu haben, welcher sich um die Durchsetzung sämtlicher Schadensersatzansprüche des Geschädigten bemüht.

Nicht zuletzt spart dies dem Geschädigten erhebliche Zeit und erheblichen Aufwand und führt regelmäßig zu einer zügigeren Regulierung und Auszahlung der Schadenersatzbeträge, da vollständig und ordnungsgemäß die Umstände des Schadenfalls und anspruchsbegründenden Tatsachen durch den Rechtsanwalt dargelegt werden, und somit Nachfragen durch den Haftpflichtversicherer vermieden werden. Auf mögliche Einwendungen des Haftpflichtversicherers, mit welchen dieser seine Zahlungen ablehnen oder minimieren will, hat der Rechtsanwalt die entsprechenden Gegenargumente, was zu einer zügigen und effektiven Durchsetzung der Schadensersatzansprüche des Geschädigten führt.